Robert SutzRobert Sutz FA?hrungssysteme: Projekte und Vorhaben wirksamer und gezielter fA?hren (Teil 1)

22.04.08 by Robert Sutz

Damit komplexe Projekte termin- und budgetgerecht abgewickelt und erfolgreich abgeschlossen werden kA�nnen, ist eine saubere FA?hrung aller involvierten Mitarbeiter unumgA�nglich. Software- und Internet-basierende FA?hrungssysteme kA�nnen dabei wertvolle Dienste leisten.

FA?r Projektleiter, Portfoliomanager und Vorhabensverantwortliche ist es kein Geheimnis: Laut Statistik werden zirka 60 Prozent aller Projekte und Vorhaben nicht erfolgreich abgeschlossen. Dabei versteht man unter A�nicht erfolgreichA� nicht unbedingt, dass ein Projekt gA�nzlich gescheitert ist. Viemehr geht es darum, dass die ProjektfA?hrung die zeitlichen, finanziellen sowie qualitativen Zielvorgaben nicht erreichen konnte. Es drA�ngt sich somit die Frage auf: Was sind die GrA?nde fA?r das hA�ufige Nicht-Erreichen der Zielsetzungen? Oder anders herum gefragt: Was sind die Erfolgsfaktoren, die zu einer erfolgreichen und zielgerichteten Umsetzung eines Vorhabens fA?hren?

Projektleitung bedeutet vor allem: FA?hren

Die Faktoren fA?r eine erfolgreiche Umsetzung eines Vorhabens sind sicherlich breit gefA�chert und sehr individuell vom jeweiligen Projekt abhA�ngig. Ein A?bergreifender Aspekt hingegen, der mehr oder weniger fA?r jeden Projekterfolg von entscheidender Bedeutung ist, ist eine zielgerichtete und wirksame VorhabensfA?hrung an sich. Und mit der FA?hrung geht direkt die Art und Weise einher, wie FA?hrung A?berhaupt wahrgenommen wird und zum Ausdruck kommt. Wer hat welche Kompetenzen? Mit welchen Mitteln wird gefA?hrt? In welchem Rhythmus treffen sich die Verantwortlichen? Wie ist das Pendenzenmanagement organisiert? Und existiert sogar eine explizite FA?hrungsmethodik, nach der gefA?hrt wird?

Um VorhabensfA?hrung, Projektleiter wie auch Unternehmensleitung in ihren FA?hrungs-aufgaben und der alltA�glichen Arbeit zu unterstA?tzen, kommen immer hA�ufiger so genannte FA?hrungssysteme zum Einsatz, welche FA?hrung und FA?hrungsaufgaben systematisch und prozessbezogen abbilden. Vor allem jedoch lassen sich alle fA?hrungsrelevante Informationen im FA?hrungssystem festhalten, kontextbezogen miteinander in Verbindung stellen und zielgruppengerecht aufbereiten.

Das FA?hrungssystem bildet den FA?hrungsprozess ab Cost of xeloda drug

In der Regel nutzt heute ein Vorhabensverantwortlicher eine ganze Reihe von unterstA?tzenden Softwareprogrammen wie ERP-Systeme, BA?roapplikationen, Kommunikations- und ProjektmanagementlA�sungen. Die direkte Folge: die fA?hrungsrelevanten Informationen sind hA�ufig so verstreut, dass eine eindeutige und effiziente Nachvollziehbarkeit, zum Beispiel in Bezug auf die GrA?nde fA?r eine getroffene FA?hrungsentscheidung oder einen zeitlichen Verzug, im System nicht gewA�hrleistet sind.

Es stellt sich somit die Aufgabe, in welcher Form der eigentliche FA?hrungsprozess, das FA?hren abgebildet und nachhaltig
dokumentiert werden kann? Weitere Details zum FA?rhungsprozess sind im Blog Exkurs: Drei Phasen im FA?hrungsprozess beschrieben. Im Unterschied zu den verschiedensten Programmen, aus denen der FA?hrungsverantwortliche unterschiedliche Entscheidungsgrundlagen zieht, bildet ein FA?hrungssystem den eigentlichen Prozess der VorhabensfA?hrung systematisch ab und beantwortet u. a. folgende Fragestellungen: Wo genau stehen wir zurzeit im Projekt? Wie kann der Fortschritt gemessen werden oder wie lassen sich mA�gliche Risiken oder EngpA�sse erkennen, definieren und bewerten? Wie bilden wir a�� unserem FA?hrungsvorgehen entsprechend a�� alle VerA�nderungen, AntrA�ge, BeschlA?sse, Ereignisse, Risiken oder Massnahmen sinnvoll, nachhaltig und an einem Ort ab? Da sich zudem FA?hrung am deutlichsten in den FA?hrungssitzungen
ausdrA?ckt, bieten FA?hrungssysteme in der Regel eine FA?lle an automatisierten Funktionen rund um Planen, Einberufen, DurchfA?hren und Protokollieren von Meetings.

Im zweiten Teil, welcher Mitte Mai erscheinen wird, werden die FA?hrungssitzung, proaktives Risk Management sowie die Frage, ob sich FA?hrung gar messen lA�sst beleuchtet.

A?ber den Autor:
Robert Sutz ist GeschA�ftsfA?hrer der TimeWinner AG in Wallisellen. Das Untenehmen beschA�ftigt sich mit der Entwicklung und dem Vertrieb des Software- und Internet-basierenden FA?hrungssystems TimeWinner.

Sphere: Related Content

6 Kommentare

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>