Dr. Michael LoebbertDr. Michael Loebbert Fetische des Wandels

06.05.08 by Dr. Michael Loebbert

Ein Fetisch ist ein Objekt, von dem zu unrecht angenommen wird, dass davon eine magische Macht ausgeht.

  • Es wird gesagt, wir leben heute in einer Zeit mit mehr Veränderung als es je geschichtlich gab. Technologie, Globalisierung sind Stichworte. – Denken Sie zum Beispiel an unsere Vorfahren zur Zeit des 30 jährigen Krieges: ständig wechselnde Herrschaften, Zerstörung und Wiederaufbau. Oder an die Zeit der großen Entdeckungen und Expeditionen. Wahrscheinlich hat jedes geschichtliche Zeitalter sein eigenes für das der größten Veränderungen gehalten.
  • Unternehmen müssten sich an ihre sich schnell verändernde Umwelt anpassen und sich selbst immer schneller verändern. Klar. Aber sind die Umwelten von Unternehmen nicht selbst wieder Unternehmen? Und organisieren Unternehmen nicht selbst die Umwelten, an die sie sich anpassen sollen? Sonst würde ja zum Beispiel jede Art von Marketing überhaupt keinen Sinn machen. Also wer muss sich anpassen?
  • Der Wandel müsste also gemanagt werden. Dabei zeigt doch schon ein Blick in die Realität der Unternehmen, dass die meisten Veränderungsprojekte ihre Ziele nicht oder nur teilweise erreichen. Das viel gepriesene Change Management hat seine Praxistauglichkeit noch nicht bewiesen. Vielleicht ist es selbst Teil des Problems, was es zu lösen vorgibt.
  • Und die angepriesenen Heilmittel gegen den Misserfolg von Change Management sind bloße Behauptungen und in ihrer Argumentation zirkulär:
    • Widerstand ist nichts anderes als die psychologisierende Entschuldigung, wenn es nicht klappt.
    • Leadership die überhebliche Selbstzuschreibung wenn es klappt.
    • Benchmark vergleicht die Rezepte von gestern.
    • Und Beratung ist der untaugliche Versuch des Managements, wieder die Kontrolle zu erreichen.

Leben bedeutet Wandel. Ist es da nicht viel passender, Wandel und Veränderung einfach als Ausdruck unserer Lebensfreude zu verwirklichen? Und wenn es gut geht, dabei noch zu wirklichen Verbesserungen beizutragen?

Über den Autor:
Dr. Michael Loebbert ist Coach und Management-Berater und Autor der monatlichen Publikation „Change Management Short Cut„.

Sphere: Related Content

2 Kommentare

  • 1
    Peter Helfenstein:

    Ein spannender Ansatz: Wir schreiben Wandel Kräften zu, ausgehend von Objekten / Schlagwörtern, die gar nicht ursächlich mit dem Wandel zu tun haben: Der Glaube an die immer schnellere Veränderung, an das sich an die Umwelt anpassen müssen, an ein Change Management als Ziel statt als Weg und an die ebenso präventiv verordneten Heilmittel für misslungenes Change Management?
    Dabei sind wir doch das Subjekt des Wandels, nicht das Objekt!!!

  • 2
    beteo ALM Experten Blog | beteo blog:

    […] Dr. Michael Loebbert, Coach & Management Berater, Schopfheim bei Basel – Fetische des Wandels […]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>