Dieter SteigerDieter Steiger Proaktives Impact Management – die Basis für BTO

13.05.08 by Dieter Steiger

Herausforderung Business Technlogy Optimization
Business Technology Optimization (BTO) will IT und Business näher zusammenbringen. Nichts Neues eigentlich – die tägliche Herausforderung des CIO. Um einer SAP IT Organisation zu erlauben, dies wirklich zu tun, hat beteo hierfür die beteo Impact-Sanduhr geschaffen.

beteo Impact-Sanduhr

Mit der beteo Impact-Sanduhr werden grundsätzlich die Änderungen unterworfenen Objekte der Business (nachfolgend BD genannt) und Technical Domain (nachfolgend TD genannt) für System und Entwicklung gemeinsam und in Beziehung betrachtet. Business und IT-Aspekte von Systemen können so ganzheitlich und umfassend erfasst, betrachtet und analysiert werden. Die Objekte beider Bereiche können selektiv nach Objekttyp zueinander in Bezug gesetzt werden. Aufgrund der Abhängigkeiten können die Auswirkungen von Änderungen über alle Ebenen hinweg dargestellt und verstanden werden.

Personen aus Business und IT, die für die Spezifikation der Anforderungen von Änderungen verantwortlich sind, können mit der beteo Impact-Sanduhr zu geplanten Änderungen sämtliche abhängigen Objekte aus BD und TD dargestellt zu bekommen. Es können so die potentiell Änderungen unterworfenen Objekte aufgezeigt werden. Dadurch, dass die Sicht nicht nur technische Objekte umfasst, sondern auch die Beschreibungen der Business-Prozesse und alle weiteren beschreibenden Objekte der Entwicklung, wird sichergestellt, dass alle Objekte, die einer Änderung unterliegen, „gemanaged“ werden können.

Mittels der beteo Impact-Sanduhr können sämtliche in SAP System-Analyseprozessen von Planung bis Umsetzung von Änderungen involvierten Personen für Ihre Systeme aktiv Auswirkungsanalysen und Simulationen machen. So können, bevor überhaupt etwas am System verändert wird, die potentiell betroffenen Objekte umfassend identifiziert werden. Gefilterte Sichten erlauben, für jede Änderung nur bestimmte Objekttypen mit ihren Zusammenhängen darzustellen. Dies hilft den Benutzern der beteo Impact-Sanduhr die Übersicht zu behalten. Neuartig an der beteo Impact-Sanduhr ist, dass sie nicht nur erlaubt, Objekte der technischen Umsetzung zu betrachten und analysieren (Ergebnisse von Entwicklung und Test), sondern auch die organisatorischen (Business-Prozesse, Aktivitäten, nutzende Organisationen) und die beschreibenden Objekte (Konzepte, Spezifikationen, Schulung, Testszenarien). Änderungen und ihre Auswirkungen können exakt geplant, analysiert und kontrolliert sowie direkt Optimierungspotential in der Entwicklung erkannt werden.

beteo Impact-Analyse
Im wesentlichen werden drei Arten von Auswirkungsanalyse mit der beteo Impact-Sanduhr ermöglicht.

Konkurrierende Auswirkungsanalyse (Concurrent Impact Analysis)
Mittels der Concurrent Impact-Analyse werden in der Betrachtung pro Objekt aufgezeigt, wieviele Changes potentiell parallel daran vorgenommen werden. Dies erlaubt einerseits Risiken zu identifizieren, aber auch Changes an Objekten zusammenzufassen und gemeinsam vorzunehmen. Meist ist es schon hilfreich, vorzeitig zu wissen, dass konkurrierende Entwicklungen auf Objekten anstehen.

Abhängigkeits-Auswirkungsanalyse (Dependency Impact Analysis)
Die Abhängigkeits-Impact-Analyse zeigt für eine Änderung auf, welche Objekte für die ausgewählten Objekttypen über das ganze System und die Entwicklungsdokumentation potentiell direkt betroffen sind.

Interferenz-Auswirkungsanalyse (Interference Impact Analysis)
Mittels der Interferenz-Impact-Analyse wird aufgrund eines Objekts, beispielsweise durch eine Abhängigkeits-Impact-Analyse identifiziert, ermittelt, welche anderen nicht direkt mit dem selben Change im Zusammenhang stehenden Objekte auf höherer Ebene betroffen sind. So können beispielsweise Prozesse identifiziert werden, die ein Objekt nutzen, das bei einer Änderung an einem ganz anderen Geschäftprozess in dieser Weise indirekt Änderungen erfahren und somit nach erfolgter Änderung getestet werden müssen. Dies weil im System technisch die gleichen Funktionen oder Einstellungen genutzt werden.


Versionierte Dokumentation von Business Domain (BD), Technical Domain (TD) und zugehörigen Objekten der System-Entwicklung

In der BD werden findet man vor allem organisatorische Objekte und Objekte, die aufgrund von beschreibenden Systementwicklungsmassnahmen entstehen. Mit der beteo Impact-Sanduhr wird es möglich, diese Objekte im Zusammenhang zu dokumentieren und ihnen einen je Lebenszyklus zu hinterlegen. So wird sichergestellt, dass auch für jeden Änderungsantrag die beschreibenden, organisatorischen Objekte identifiziert sind und immer auf den neuesten Stand gebracht werden. Änderungsanträge werden nicht mehr nur auf technische Objekte bezogen, sondern auch auf Business-Objekte und alle Hilfs-Objekte, die im Rahmen des Entwicklungsprozesses (beschreibende Objekte) geschaffen und angepasst werden sollen.

Die durch die beteo Impact-Sanduhr ermöglichte, versionierte Dokumentation von Objekten des Business-Prozess-Management, erlaubt die Evolution aller Objekte zu verstehen, Abhängigkeiten von realen und bescheibenden Business Domain und technischen Objekten und zwischen denselben werden mittels des beteo Impact-Sanduhr festgehalten. Veränderungen von Programmen und Customizing im können umfassend im Zusammenhang dargestellt und verstanden werden.

Fazit
Bereits wenn der Business Analyst eine Änderung plant, also bevor diese am System vorgenommen wird, können mit der beteo Impact-Sanduhr deren Auswirkungen umfassend verstanden und bewertet werden. Dies erlaubt Impact-Analysen jeder Art frühzeitig und proaktiv durchzuführen und im Projekt anschliessend aktiv zu tracken. Entscheidungen auf Machbarkeit, die Planung der Umsetzung – vor allem auch von parallel anstehenden Änderungen – und das Projektmanagement und Controlling können damit deutlich verbessert und vereinfacht werden.

Auf dem Markt gibt es heute sehr gute Werkzeuge für die reaktive Impact-Analyse auf Objekte der Technical Domain (TD) wie beispielsweise LiveCompare von IntelliCorp, Panaya von Panaya Inc., RBE Plus von IBIS und die Universal CMDB von Hewlett Packard. Diese unterstützen aber im wesentlichen den Programmierer und nicht den Business Analysten. Die beteo Impact-Sanduhr integriert das Business in die Impact-Analyse und erschliesst dem Unternehmen die Vorteile von Business Technology Optimization (BTO).

Sphere: Related Content

6 Kommentare

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>