Dieter SteigerDieter Steiger SAP Change Control Expertise reduziert Risiken und hohe Kosten

02.06.08 by Dieter Steiger

Auch für ein SAP System gilt: Nichts ist konstanter als der Wandel. Mindestens wöchentlich werden unzählige Changes von Support- oder Projektorganisationen in die Systemlandschaften eingespielt und mehr oder weniger automatisiert zu den Produktionsservern transportiert. Sobald es sich dabei um komplexere Systemlandschaften handelt, ist das Risiko gross, dass dabei etwas schief geht. Konsequente, werkzeugunterstützte SAP Change Control hilft den SAP Change Prozess durchzusetzen, zu führen und ihn weitgehend zu automatisieren. Ein sicheres Auto-Deployment für SAP-Transporte, für sowohl ABAP- wie auch nicht-ABAP-Änderungen, über SAP ganze SAP Systemlandschaften hinweg liegt für jeden SAP Kunden in Griffnähe, wird aber kaum konsequent umgesetzt. Stattdessen stehen Woche für Woche Teile von Systemen still und es werden mit Heerscharen von Systemspezialisten die entstehenden Probleme notfallmässig analysiert und gelöst. Dies liegt vielleicht daran, dass sich das SAP System im Vergleich zu einigen anderen Paketsoftware-Systemen dadurch auszeichnet, dass es recht gute Möglichkeiten bietet, um Changes über Systemlandschaften hinweg einzuspielen. Ohne Parallelität von Changes aus Support und von Projekten und bei einer relativen Einfachheit der Systemlandschaften sind die SAP Hilfsmittel für den Transport von Änderungen auch völlig ausreichend. SAP erlaubt es Transportwege über Systeme hinweg festzulegen, Transportaufträge für Pakete mit Changes zur Verteilung aufzugegeben und diese inklusive gewisser Validationsschritte über die Systeme hinweg zu installieren. So weit, so gut. Dieses recht ausgeklügelte System hat aber auch seine Grenzen. Beim Ausrollen von Changes kann vieles schief gehen. Die Erfüllung von Compliance-Vorschriften kann damit ebenfalls nicht hundert Prozent sichergestellt werden. Inkonsistenzen im System können leicht entstehen.
  • Changes werden in verschiedenen Transportaufträgen fast parallel über die Systeme hinweg verteilt. Laufzeitunterschiede bei Verteilungsschritten und Verifikation können dazu führen, dass zeitlich abhängige Changes in der falschen Reihenfolge installiert werden.
  • Changes von verschiedenen Projekten können grundsätzlich widersprüchlich.
  • Changes können manuell zum falschen Zeitpunkt ausgeführt werden.
  • Customizing Changes sind weder versioniert oder mit Locking versehen. Ungewolltes Überschreiben von Customizing kann leicht auftreten.
  • Changes und Change-Sequenzen einmal ausgeführt, können nicht ohne weiteres nochmals ausgeführt werden.
Dabei kann man für diese Art Probleme proaktiv, mit vernünftigem Aufwand Abhilfe schaffen. SAP Change Control mit geeigneten Werkzeugen und Techniken bedeutet:
  • Für alle in die Systemlandschaft einzuspielende Änderungen liegt immer ein Change Request und eine Bewilligung vor. Es gibt es keine Transporte (technischen Changes) ohne Change Request (organisatorischen Change). Alle Changes werden entsprechend dokumentiert.
  • Pakete von Changes werden entsprechend Projekten und Nutzungsbereichen so zusammenzufasst und transportiert, dass beim einzelnen Transport kaum Konflikte in der Umgebung enstehen können. Die Projekte erhalten so mehr Autonomie beim Transportieren.
  • Transporte und Routineaufgaben werden in der richtigen Reihenfolge automatisiert ausgeführt, inklusive umfassenden konsistenzsichernden Massnahmen.
  • Potentielle Fehler, verursacht durch das Überholen einzelner Changes beim Transport oder fälschliches Überschreiben, werden vor dem Verteilen frühzeitig erkannt und proaktiv umgangen. Dies gilt auch für Pakete mit unterschiedlichsten Changes von verschiedensten SAP und nicht SAP Systemen wie geänderten SAP CRM-, ERP-, BW-Objekte, Customizing, Java-Pakete, Portalkonfigurationen und und auch bei sehr vielen Abhängigkeiten zwischen geänderten Kompenenten.
  • Einträge in der Change Control-Dokumentation werden automatisch vorgenommen.
  • Change Prozesse werden grundsätzlich sauber eingehalten.
  • Alle Änderungen werden sicher ausgeführt, wo immer möglich stehen Rollback-Funktionen zur Verfügung. Änderungen können jederzeit wieder eingespielt werden.
  • Ein kompletter Audit Trail für alle Änderungen ist vorhanden.
Fazit Selbst SAP Change Management skaliert mit der Systemlandschaft nicht von alleine! Die Praxis zeigt, dass mit dem konsequenten Einsatz von SAP Change Control-Techniken und Werkzeugen SAP Kunden beim Verteilen von Änderungen selbst oder vor allem in komplexesten Systemlandschaften massiv Risiken reduzieren können und grosse, unnötige Aufwände wie auch viel Ärger wegfallen. Sphere: Related Content

6 Kommentare

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>