Dieter SteigerDieter Steiger SAP Solution Manager – kein Management für SAP Solutions?

29.10.08 by Dieter Steiger

An der SAP TechEd 2008 Berlin habe ich die unterschiedlichen Beiträge zum Thema SAP Solution Management besucht.

Meine Erwartung an ein SAP Solution Management wäre, dass SAP sich nun endlich umfassend dem Solution Management für spezifische Kundenimplementierungen annimmt. Diese wird leider noch immer nicht erfüllt. Auch nach Besuch der Solution Management Beiträge muss ich ernüchtert feststellen: SAP Solution Manager erfüllt zwar die Anforderungen, um ein Standard-SAP System zu managen. Die wichtigsten Funktionen für das Solution Management von spezifischen SAP Kundenimplementierungen fehlen aber weiterhin.
Der Solution Manager scheint für SAP nach wie vor in erster Linie das Gateway in die Kundeninfrastruktur zu sein. Er erlaubt, das Lifecycle Management der SAP Standardsoftware optimiert sicherzustellen.

Doch das SAP Marketing verpackt Solution Manager geschickt als umfassende Lifecycle Management Lösung für spezifische SAP Kundenumgebungen. Dies, obwohl grundlegende Anforderungen an ein echtes Solution Management mit SolMan wie die Versionierung von Customizing oder das Abhängigkeitsmanagement zwischen einzelnen Softwarekomponenten inexistent sind. Umso mehr erstaunt dies, weil doch für das SAP Standardsystem solche Funktionen bereits im SAP CIM-Modell implementiert sind.

Geschickte Marketingmessages um Funktionalitäten wie SAP ChaRM und SAP CTS+ bewirken, dass der Kunde die eigentlichen Herausforderungen an ein konkurrierendes Change Request Management für SAP ChaRM und an ein sicheres Deployment von heterogenen Komponenten für SAP CTS+ kaum mehr beachtet. Und dies sind nur zwei Beispiele von einzelnen Funktionen mittels derer SAP Marketing mimt, sich umfassend den Herausfordungen von konkurrierendem Betrieb- und Projekt-Geschäft der täglichen Praxis zu stellen.

Bei welchem Kunden steht wohl ein vanilla flavoured SAP-System ohne Anpassungen im Einsatz? Spätestens mit dem live Betrieb kommen auch die ersten Anforderungen für Änderungen. Und damit ist der Bedarf da für echtes SAP Solution Management, ein SAP Lifecycle Management. Das SAP Kundensystem lebt. Das SAP Solution Manager-Produktmanagement versteht dies leider noch nicht.

Lifecycle Management mit SAP Solution Manager – Fazit

Dass SAP das SAP Lifecycle Management immer noch nicht auf ein Solution Management für seine Zehntausenden von unterschiedlichen Kundenimplementierungen ausrichtet, ist ziemlich ernüchternd. Trotz Nutzenpotential für alle SAP Kunden ist die Lifecycle Management Lösung mit dem schönen Namen Solution Manager noch immer primär ein Softwarelogistikbrückenkopf für die SAP Standardardsoftware!

Dabei ist jede Kundenumsetzung in sich einzigartig und bedarf endlich moderner standardisierter Verfahren und Standard-Solution Management-Werkzeuge. Vielleicht ist es nützlich, dass Compliance-Anforderungen immer mehr Kunden zwingen ausgereiftere SAP Solution Management-Prozesse und Lösungen einzusetzen, die unter anderem SAP Customizing-Versionierung implementieren. Es wäre doch wünschenswert, wenn SAP dies bereits im Standard Solution Manager abdecken würde. Möglich wäre es alleweil.

N.B. In diversen Projekten hat beteo umfassendes SAP Solution Management für konkrete Kundenimplementierungen basierend auf Standardprozessen und Standardsoftware beispielsweise von HP Software umgesetzt. Statt SAP Solution Management für jeden Kunden einzeln in Ergänzung zu Solution Manager zu implementieren, wäre es wohl angezeigt, ein beteo Solution Manager Projekt-Scoping mit dem SAP Solution Manager Produktmanagement durchzuführen. Die Anforderungen aus Sicht unserer Kunden bringen wir gerne mit ein.

Sphere: Related Content

3 Kommentare

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>