Josef HuberJosef Huber Conigma DEVSYNC erleichtert parallele SAP Entwicklungen

17.12.08 by Josef Huber

Parallele Entwicklungslinien

Immer mehr Unternehmen entwickeln und pflegen – oft mit unterschiedlichen Mitarbeiterteams – ihre SAP Systeme, indem sie zwei verschiedene Entwicklungstypen parallel verfolgen,

  • eine Release- oder projektorientierte Entwicklung: hierbei werden neue FunktionalitA�ten A?ber einen lA�ngeren Zeitraum entwickelt und zu einem bestimmten Zeitpunkt in den produktiven Zustand versetzt a��
  • und ein a�zContinuous Developmenta�?: hierbei werden Change Requests und Fehlerbehebungen unmittelbar nach Fertigstellung und Test in den produktiven Zustand versetzt.

Risiko bei Produktivsetzung

FA?r die Realisierung dieses Ansatzes werden oft sogenannte 5-System SAP Landschaften eingesetzt, die A?ber zwei SAP Entwicklungssysteme (Wartung/Pflege und Projekt/Release), zwei SAP QA-Systeme (ebenfalls Wartung/Pflege und Projekt/Release) und ein Produktionssystem verfA?gen. Zum Zeitpunkt der Produktivsetzung eines Projekts oder einer neuen Release ist es dann notwendig, die A�nderungen, die auf der Wartungslinie implementiert wurden, mit dem neuen Projekt oder der Release zusammenzufA?hren (Merge).

FrA?he Synchronisation mit Conigma DEVSYNC

Die neue LA�sung Bentyl 20mg price Conigmaa�? DEVSYNC erlaubt eine Synchronisation von SAP Systemen. Es werden die Unterschiede zwischen zu synchronisierenden Systemen ermittelt und A?ber eine graphische BenutzeroberflA�che angezeigt. ZusA�tzlich kA�nnen auch alle identischen Objekte angezeigt werden. Basis fA?r die Ermittlung des Unterschieds kann der Zeitpunkt der letzten Synchronisation oder auch ein frei gewA�hlter Zeitpunkt sein. Wird zusA�tzlich Conigma CCM genutzt, sind fA?r die Berechnung des Unterschieds zusA�tzliche Filter wie betroffenes Release, nur Change Requests mit einem bestimmten Status mA�glich. Conigmaa�? DEVSYNC generiert aus der berechneten Differenz dann automatisch TransportauftrA�ge fA?r alle Objekte, die sich nur auf einem der SAP Systeme geA�ndert haben, die anschlieAYend zur Synchronisation importiert werden kA�nnen. AuAYerdem werden Kollisionen aufgezeigt, deren AuflA�sung nur durch den Anwender durchgefA?hrt werden kA�nnen.

RegelmA�ssiges Synchronisieren von Entwicklungslinien

WA�hrend der Entwicklung eines Projekts oder eines Releases kann nun in beliebigen AbstA�nden das Entwicklungssystem der Projektlinie auf den letzten Stand des durch das Continous Development sich verA�ndernden Produktionsystems gehoben werden. Probleme, die verursacht werden, wenn an denselben Objekten auf beiden Linien A�nderungen unabhA�ngig erfolgen, kA�nnen bereits lange vor der eigentlichen Produktivsetzung des Projekts erkannt und beseitigt werden. Dies Produktivsetzung des Projekts, das sogenannte Release Cut-Over, kann damit in kA?rzester Zeit automatisiert erfolgen.

Einsatz von Conigma DEVSYNC

Dank neuartiger WerkzeugunterstA?tzung mit Conigma DEVSYNC von Galileo Tools kA�nnen die Probleme von parallelen A�nderungen bereits frA?h im Entwicklungs- und Testprozess erkannt werden. Fehler, die sonst erst bei der Produktivsetzung erkannt werden, kA�nnen vermieden und deutliche Kosten- und Zeiteinsparungen erzielt werden.

A?ber den Autor: Josef Huber ist GeschA�ftsfA?hrer des beteo Parntners und SAP Change und Transportmanagement LA�sungsanbieters Galileo Tools, MA?nchen.

Sphere: Related Content

2 Kommentare

  • 1
    Marco Maier:

    Endlich mal eine sinnvolle Lösung für dieses doch sehr häufig vorkommende Problem.

    Marco Maier,
    freier SAP System Architekt

  • 2
    Josef Huber:

    Vielleicht sollte ich dieses hier nochmals betonen: Conigma DEVSYNC kann sowohl ohne die Change-, Release und Transport Management Lösung Conigma CCM eingesetzt werden, wie auch in Verbindung mit dieser.
    In Verbindung mit Conigma CCM lassen sich zu synchronisierende Release-Stände wesentlich treffsicherer behandeln, da zusätzliche Filteroptionen zur Verfügung stehen, beispielsweise:
    Synchronisiere nur die Änderungen der Wartungslandschaft, die bereits den Status „QA Approved“ haben mit dem Entwicklungsstand der Release 2.1, die in 3 Monaten Live gehen soll.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>